Gastartikel von Ira-Carolin Neuling: 5 Schlüssel zum Erschaffen deiner Lebensvision

Gastartikel von Ira-Carolin Neuling: 5 Schlüssel zum Erschaffen deiner Lebensvision

Hallo! 🙂 Heute habe ich wieder etwas ganz besonders Wertvolles für dich. Einen ganz tollen Gastartikel von meiner sehr lieben und sehr wertgeschätzten Online-Kollegin Ira-Carolin „Carly“ Neuling. Sie lebt seit einigen Jahren auf Mallorca und hilft spirituell interessierten Menschen zurück in ihre ureigene Kraft zu finden. Ihr Artikel passt (was für ein „Zu-Fall“ ;-)) perfekt zu einem bevorstehenden Launch im Feel Good Institut. Was willst du wirklich im Leben? Was ist dein Herzensthema und deine Vision im Leben? Was tut dir gut und macht dich zufrieden und glücklich? Um dieser Antwort auf die Frage näher zu kommen, schau gerne bei Carlys tollem Artikel vorbei. Ich bin sehr dankbar, dass sie ihr Wissen und ihre Erfahrung hier mit uns teilt.

Herzlichst,
Deine Christin

 

Kennst du diese Sehnsucht, nach einem erfüllten Leben? Einem Leben, für das du brennst und für das es sich wirklich lohnt morgens aufzustehen? Vielleicht möchtest du dein Hobby/ deine Leidenschaft zum Beruf machen, auswandern oder ein Buch schreiben. Vermutlich fragst du dich wie andere genau das erreicht haben, was du dir wünschst. Und du fragst dich, ob dies möglich ist? Auch für dich? Oder glaubst du, dass „die Anderen“ einfach mehr Glück hatten und es für dich unerreichbar ist? Dann kann ich dir Mut machen:

Ich selbst habe mir vor über 10 Jahren meinen Traum verwirklicht: Mit knapp 20 bin ich damals alleine nach Mallorca ausgewandert. Heute folge ich meine Berufung, mit meinen medialen Fähigkeiten andere Menschen in Kontakt mit ihrem wahren Selbst und ihrem Seelenplan zu bringen.

Welche Schlüssel es braucht, damit auch deine Vision sich erfolgreich entfalten kann, teile ich heute mit dir:

 

1. Vision

Wofür brennst du im Inneren? Welche Gefühle und Werte verbindest du mit deinem Traum? Sei dies auszuwandern, deine Berufung zu leben etc… Ist es Freiheit? Selbstverwirklichung ?

Welchen höheren Sinn erfüllt deine Vision? Du musst es fühlen und von ganzem Herzen von deiner Vision erfüllt sein. Du musst dafür BRENNEN und  einen höheren Sinn für dein Leben darin erkennen.

Ein weit verbreiteter Irrtum ist es, dass Menschen die genau dies Leben bereits führen, weniger Ängste oder bessere Bedingungen hatten. Weit gefehlt! Menschen, die ihren Lebenstraum gefolgt sind, waren allesamt nicht angstfrei. Sie hatten es auch ganz bestimmt nicht alle leicht.

Im Gegenteil:

Oft führt uns sogar ein gewisser Leidensdruck dahin zu erkennen, was wir NICHT mehr wollen. Doch „Visions- Verwirklicher“ stellen sich bewusst ihrer Angst, da sie ihrem Ziel / ihrer Mission mehr Wert einräumen als ihrer Komfortzone. Bei mir war es so. Und bei allen Anderen, die ich kenne, war es auch so 😉

Deine Vision muss also größer werden als deine Angst. Lasse sie unwiderstehlich werden.

Dies schaffst du, indem du dich immer wieder auf das WARUM dahinter und dein höheres Ziel fokussierst und dich über alle deine Sinne (visualisieren, reinfühlen etc…) damit verbindest.

 

2. Deine innere Erlaubnis

Du hast dein warum gefunden, dein höheres Ziel. Jetzt geht es darum, dir auf allen Ebenen deines Seins die Erlaubnis zu geben, dieses auch zu leben. Fühle in dich hinein, ob du aus ganzen Herzen laut aussprechen kannst: „Ich verdiene es diese Vision zu leben!“

Fühlt es sich frei an? Angenehm und entspannt? Oder nimmst du Zweifel wahr? Fühle in deinen Körper und sei achtsam: Ist dort Druck im Magen? Enge oder Anspannung in dir? Dann gilt es tiefer zu forschen: Unser  Körper lügt nicht, da er vom Unterbewusstsein gesteuert wird. Wenn man tiefer untersucht, finden sich meist innere Sabotagemuster, in Form von hinderlichen Glaubenssätzen oder überholten Schutzstrategien.

Sehr oft entstehen diese nicht mehr dienlichen Glaubensmuster aus prägenden Kindheitserfahrungen. Wurden wir zum Beispiel oft kritisiert, entstehen Glaubenssätze wie „Ich bin es nicht Wert“. In meiner spirituell- ganzheitlichen Beratung zeigen sich ebenfalls oft Verhinderungsstrategien aus falsch verstanden Loyalitäten zu Familienmitgliedern.

Zum Beispiel: „Ich darf nicht erfolgreicher sein, als der verschuldete Vater.“ „Mir darf es nicht besser gehen als der depressiv- leidenden Mutter“, etc… Aber auch Überlieferungen aus dem vererbten Ahnengedächtnis unserer Vorfahren können unsere innere Erlaubnis verhindern. Bis wir diese aufdecken und sie lösen. Setze dich mit deinem inneren auseinander und suche dir gegebenenfalls auch professionelle Hilfe dafür. Denn oft sind diese Muster tief in uns versteckt.

Denn DU, deine Vision, deine Lebensqualität sind es Wert, lasse nicht zu, dass alte Sabotagemuster deine höchste Version von dir selbst blockieren.

 

3. Prioritäten setzen

Wenn du dabei bist, deinen Lebenstraum von innen heraus zu erschaffen, wird es auf diesem Wege Menschen geben, die dies nicht gerne sehen. Die Ursachen sind unterschiedlich: Da gibt es Familienmitglieder, Lebenspartner etc… die es im Herzen gut mit dir meinen, dessen eigene Glaubensmuster und Sabotageprogramme aber kein wertfreies Urteil über deine Situation, dein wahre SEIN erlauben. Sie wollen dich vor Enttäuschungen und Schulden schützen, noch bevor du den ersten Schritt unternimmst, obwohl es für diese Sorgen noch gar keine objektiven Anhaltspunkte gibt.

(Fast) genau so verbreitet, sind (un) bewusste eigene Ängste und egoistische Motive, einen persönlichen Nachteil durch deine Vision zu erleben.

Hierzu ein einfaches Beispiel: Du möchtest ein spirituell orientiertes Buch schreiben. Deine Eltern finden das jedoch ziemlich „außergewöhnlich“ und befürchten, dies könne innerhalb ihres näheren Umfeldes nicht gut ankommen. Sie befürchten einen persönlichen Nachteil, dass das „Familienbild“ nach außen gestört wird und versuchen dich – bewusst oder unbewusst – zu überzeugen es sein zu lassen.

Ganz ehrlich: Du bist nicht hier, um den Nachbarn deiner Eltern zu gefallen ;). Und du bist auch nicht hier, den Weg deiner Eltern zu gehen. Dein Auftrag, dein Geburtsrecht ist es dich selbst zu entfalten und dein wahres SEIN zu leben. Ein weiterer Beweggrund für Widerstände im außen ist Neid. Insbesondere Mitmenschen, die ihren Lebenstraum (noch) nicht umsetzen konnten oder sich selbst nicht die innere Erlaubnis dafür gaben, können sich durch deinen neuen Weg irritiert fühlen. Es ist also gut möglich, dass du auf deinem Weg falsche Freunde und schädliche Kontakte loslassen musst, auch wenn dies erst einmal schmerzhaft ist.

Doch in diesem Fall gilt: Selbstachtung vor Selbstverrat. Denn wer dir dein Lebensglück nicht gönnt, ist dir auch nicht wirklich ein Freund. Lasse in Selbstliebe los und setze Prioritäten, damit sich ein Raum für neue Begegnungen öffnen kann.

 

4. Dich der Angst stellen zu versagen

Erst einmal: Wer definiert was „versagen“ ist? Wer setzt die Maßstäbe in deinem Leben für das was „erfolgreich“ ist? Es gibt kein wirkliches Scheitern. Nur ein Erfahren und Lernen. Viel zu oft denken wir daran, was andere wohl von uns denken, wenn unser Plan nicht aufgeht, wenn ein Projekt nicht zu Stande kommt.

Viel zu wenig denken wir daran, was WIR über UNS selber denken und fühlen, wenn wir es NICHT tun und was es für Seele bedeutet, wenn wir uns aus Angst zurücknehmen und unseren Lebensplan sabotieren. Besser aus einem „Fehler“ erfolgreich gelernt, als von Beginn an gescheitert, weil nie ein Versuch gestartet wurde.

 

5. Dran bleiben mit Ausdauer und Geduld

Sei es dir Wert deinem Ziel kontinuierlich zu folgen. Schmeiß nicht alles hin, nur weil es zu kurzfristigen Hürden kommt. Nach dem bekannten Anfängerglück prüft uns das Leben gerne, ob wir es wirklich ernst meinen mit unserer Lebensvision: Ein gewisses Maß an Herausforderungen gehören zum Spiel und dienen dem persönlichen Wachstum.

Denk mal daran, wie du stolz du sein kannst, wenn du rückblickend sagen kannst, du hast all dies überwunden, um deinen Traum zu leben – aus eigener Kraft und mit deiner Motivation. Unser Verstand, unser Ego will immer alles jetzt und sofort. Für deinen seelischen Wachstum, ist es jedoch weitaus erfüllender, sich Herausforderungen zu stellen, als alles vor die Füße geschmissen zu bekommen. Das heißt nicht, dass du dir keine  Hilfe holen sollst, oder das es „schwer“ sein muss.

Wenn du jedoch dein wahres WARUM, deine höchste Vision gefunden hast, wirst du  wissen wofür es wert ist, dich auch inneren und äußeren Hürden zu stellen. In diesem Sinne: Bilde deine Vision, steh für dich ein, setz Prioritäten und geh deinen Weg!

Alles Gute beim Entfalten deiner wahren Kraft und deiner Lebensvision

Ira-Carolin

 

Ira -Carolin hilft spirituell interessierten Menschen zurück in ihre ureigene Kraft zu finden. Nach anerkannten Ausbildungen in Coaching und Hypnose entschied sie sich ihre Spezialisierung auf ihre medial-intuitive Wahrnehmungsgabe auszurichten und vereint diese mit tiefgehender Energiearbeit. Auf  diesem Wege unterstützt sie überwiegend Frauen in ihre Selbstermächtigung zu kommen, innere Blockaden zu transformieren  und ihr Leben bewusst zu gestalten.

Mehr Informationen über Ira-Carolin findet ihr hier: http://www.iracarolinneuling.com/

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. Carly

    Herzlichen Dank für deine inspirierenden Beiträge und Ideen,
    liebe Christin. Es war mir eine große Freude meinen Beitrag für ein so positiv ausgerichtetes Projekt zu leisten 🙂
    Ich wünsche dir, liebe Christin und auch allen Leser/innen einen erfüllenden Sommer voller Leichtigkeit und Freude.
    Möge jede(r) einzelne von uns seinen Weg weitergehen und seine einzigartigen Potenziale in die Welt tragen.
    In Freude und Verbundenheit
    Carly ( Ira- Carolin)

    Antworten
    • christinprizelius

      Liebe Carly,
      ich danke dir von Herzen für diese Mehrwerte, die du mit uns geteilt hast. Ich wünsche dir auch viel Zufriedenheit und Lebensfreude und hoffe, dass genau durch solche Beiträge mehr Menschen ihre Lebensvision finden und ihr Herzensprojekt leben können…

      Fühl dich umarmt!!
      Herzliche Grüße,
      deine Christin

      Antworten
  2. Mandy-Jane Marchini

    Liebe Christin,
    Es mag alles zustimmen, was Du da schreibst. Allerdings von wem gehst Du aus? Von Dir selbst, von den Erfolgreichen?
    Erfolg kommt nicht von allein. Es darf gewisse Anstrengungen. Beten allein reicht nicht! 🙂
    Fall alle erfolgreichen Menschen, die ihrem Traum leben, haben in den meisten Fällen dafür verdammt hart gearbeitet und bringen bestimmte Qualitäten mit wie z.B.:

    Ausdauer
    Behaarlichkeit
    Disziplin
    Kontakte bzw. Vitamin B
    Opferbereitschaft
    Optimismus
    Zuversicht
    Fleiß
    Stehaufmännchen-Qualitäten

    So, jetzt muss jeder von uns, die mit ihrem Leben unzufrieden sind und bisher nichts erreicht haben, sie die Fragen stellen:

    Habe ich diese Ressourcen in mir?
    Wie stark ist mein WARUM wirklich?

    Eine Vision allein liebe Christin, reicht nicht aus, um ins TUN zu kommen. Wie viele Menschen haben Visionen, Träume und TUN NICHTS? Jawohl, die erfolglosen, die herumjammern und andere beneiden. :-). Ich kenne viele Menschen, die gern ein anderes Leben führen würden, reden darüber, was sie irgendwie machen werden und setzten nichts davon um.
    Den inneren Schweinehund zu überwinden, ist einfacher gesagt als getan. Oft kämpfen einige von uns gegen uns selbst und ohne Unterstützung geben diejenigen auf, die die o.g. Ressourcen nicht im Ausmaß besitzen.

    „Von nichts kommt nichts“

    Antworten
    • christinprizelius

      Liebe Mandy,
      danke für deine Nachricht! Wir sagen ja auch nur, dass das die wichtige Basis ist – diese Wahrnehmung und Grunderkenntnis. Das fehlt schon vielen, sie klagen lediglich über ihre Unzufriedenheit. Selbstverständlich muss man auch ins TUN kommen, aber damit überfordern wir viele im ersten Schritt. Über alles andere, was du schreibst, gehe ich natürlich ganz genau und aktiv mit meinen Kunden in der jeweiligen Arbeit und in den Projekten ein. Auch meine ganzen anderen Blogartikel handeln davon: Seine Ressourcen nutzen, seine Stärken und Potenziale leben – und auf diesem Weg sind dann wieder andere Dinge wichtig und entscheidend wie Selbstmotivation und Durststrecken zu überwinden – und dann sind wir wieder am Anfang: sich und seiner Vision treu zu bleiben. Das alles ist ein Prozess mit seinen Höhen und Tiefen. Jeder hat Ressourcen und ist einzigartig, oft muss man nur genauer hinschauen und diese Menschen dabei unterstützen…

      Danke für deinen Kommentar. Viele Grüße,
      Christin

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

actionBar