Blogparade von Dr. Jan Höpker: „Kleine Idee mit großer Wirkung“

Blogparade von Dr. Jan Höpker: „Kleine Idee mit großer Wirkung“

Als Jan mich gestern anschrieb und fragte, ob ich nicht Lust hätte, an seiner Blogparade teilzunehmen, war ich schon gedanklich sofort dabei. 🙂 Ich liebe es einfach, Mehrwerte zu schaffen, mich mit anderen zu vernetzen und auszutauschen sowie meine Erfahrungen, Botschaften und Wissen in die Welt zu bringen (und heute ist der Artikel auch schon fertig.) Die Kernthemen in meinem Online Institut sind Feel Good Management und Positive Psychologie, also ganzheitliche/s Gesundheit und Wohlbefinden.

Jan bloggt ja auf seiner Seite unter anderem über Fokus und Konzentration sowie Persönlichkeitsentwicklung, Gewohnheiten und Motivation, womit ich dann auch gleich die Schnittstellen zu meinen Themen gefunden hatte. 🙂 Ich betreibe in einem großartigen Netzwerk ein Online Institut mit Onlinekursen, digitalen Downloads, einem Blog, Coaching- und Lifestyle Produkten. Heute möchte ich mit Dir nun meinen kleinen Beitrag zu dieser Blogparade teilen und verraten, was es mit meiner Idee mit großer Wirkung auf sich hat

Was es mit meiner kleinen Idee auf sich hat

Ich bin Christin, 34 Jahre alt, komme aus Hamburg und bin Wirtschaftspsychologin von Beruf. Ich habe bis zum ersten Staatsexamen Jura studiert und mich schon während meines Studiums selbstständig gemacht, um mir mein Studium zu finanzieren. Das war im Jahr 2007, zum Zeitpunkt meiner juristischen Zwischenprüfung (also nächstes Jahr ganze 10 Jahre her! 🙂 *freu*). Dann baute ich mein Netzwerk aus und reiste um die Welt. Ich liebe es, mich mit Menschen auszutauschen. Ich engagierte mich für viele soziale Projekte, war heute in Wien, morgen in Mailand und darauf die Woche in London und habe immer die Arbeit mit angenehmen Dingen verbunden, mich ständig weiter aus- und weitergebildet. Es war mir einfach wichtig, mit Menschen zusammen zu sein, mit ihnen zu arbeiten und mich auszutauschen. Kurz: Der Tag hatte für mich einfach zu wenig Stunden.

Ich habe zwar neben meinem Unistudium noch ein Fernstudium absolviert, Ausbildungen gemacht und diverse Jobs angenommen (also an einem guten Zeitmanagement mangelte es mir nicht 😉 ), aber es fühlte sich irgendwie so an, als reiche mir meine trotzdem Zeit nicht. Ich wollte mit der Zeit auch gerne mehr Menschen helfen und nicht die Zeit damit vergeuden, durch die Bundesrepublik (und darüber hinaus) zu reisen, um meinen Projekten nachzugehen – auch wenn ich meine Arbeit zunehmend immer mehr liebte. Je mehr ich mich auf meine innere Stimme verlassen habe und meinem Herzen gefolgt bin, desto mehr hatte ich nun das Gefühl, dass ich zwar meine Berufung leben durfte, allerdings nicht wirklich skalierbar und mit großem zeitlichen Aufwand. Ich war frustriert, aber was nun tun?! Es half alles nichts, ich musste aktiv werden und etwas TUN!

„Es geht im Leben nicht darum, zu warten bis das Unwetter vorbeizieht.

Es geht darum, zu lernen im Regen zu tanzen.“

 

Was ist denn nun die Idee?!

Was hieß das jetzt?! Ich hatte eines Nachts mit LapTop im Bett den plötzlichen Einfall, dass es im Zeitalter des Internets doch möglich sein muss, Menschen dort zu erreichen, wo sie leben, lernen und arbeiten: sprich ja eigentlich überall – wenn sie es möchten. Versteht das nicht falsch, ich bin absolut für handy- und tabletfreie Zonen und für mit sich selbst vereinbarte Offlinezeiten, aber diese Möglichkeit zu haben, verschaffte mir einen Gedanken von Freiheit. 🙂

Ich wollte es Menschen also ermöglichen, Zugang zu meinen/unseren Kursen und Downloads etc. zu erhalten – und zwar dann, wann sie es wollten und wann es für sie passte und nicht, wann irgendjemand von außen wollte, dass es gerade jetzt passt.

Soweit nun die Theorie! Ich dachte, ich hätte nun DIE Idee gehabt und das müssten doch jetzt alle toll finden, auf mein Pferd aufspringen und applaudieren (dem war aber nicht so, die Skepsis war groß, sehr groß…NA SUPER!). Auch wenn sich das anfangs anfühlte, dass mir jemand das Herz herausriss (kein Scherz, das schmerzte sehr), dachte ich irgendwie „Moooment mal…!“

Und ich tat das, was mir logisch erschien, und suchte Unterstützung bei Gleichgesinnten, bei Menschen, die ähnlich tickten, und mich in meiner Vision und bei meiner Mission (ja genau!) unterstützen… und plötzlich kamen sie von überall her. Hej, da Gesetz der Anziehung funktioniert ja wirklich! 😉

Meine Akkus lud ich bei diesen Menschen genau so auf wie an für mich magischen Orten: in der Natur und vor allem am Meer, bei Wind und Wetter. So war ich ganz bei mir ich konnte meine Ideen ausbauen, die langsam ihre ersten Wirkungen entfalteten. Also tat ich das, was ich fühlte, was richtig war und machte das Beste aus der Situation.

„Wenn man die Augen zumacht, klingt der Regen wie Applaus…“

 

Was war jetzt die Lösung?!

Ich bin zwar kein Freund von schnellen Entscheidungen – erst recht nicht wenn sie richtungsweisend und elementar für meinen weiteren Verlauf sind, aber wenn sich die Entscheidung gut anfühlt, beiße ich mich fest und setze meine Visionen in die Tat um. Dann bringt mich auch keiner mit seiner Skepsis (ja ja, ich weiß, es ist ja nur gut gemeint 😉 ) vom Weg ab.

Die Lösung lag für mich nun im ergänzenden -nicht ausschließlich und alternativen- digitalen Lernen auf unserer Online Plattform: und mein Online Institut war geboren. Seitdem entstehen nun regelmäßig neue Onlinekurse -entweder mit Mitgliederbereich oder direkt als Download, um sie auch ohne Internet jederzeit verfügbar zu haben.

Für mich Nachteule folgte nun eine Nachtschicht nach der anderen – während das Kind Mittagsschlaf machte und die Abschlussarbeit in Wirtschaftspsychologie seine Aufmerksamkeit für den Tag erhalten hatte und mein Pensum geschafft war, konnte ich meine Konzepte ausarbeiten und spüren, wie gut sich das anfühlte: die ERSTE WIRKUNG! 😉

Zunehmend spürte ich dann das brennende Verlangen nach mehr (ja, nach Meer ja sowieso)…und wollte alles in größere Formen gießen. Ich beantragte eine neue Domain, einen Webmaster, kontaktierte zwei Fachanwälte, nahm mir eine Mentorin im Online Marketing und einen Grafiker, entwickelte selbst ein Logo, fing an erste Texte zu schreiben, meldete meine Marke an, belegte Kurse für Marketingstrategien, brachte meine ersten Feel Good Produkte auf den Markt und veröffentlichte mein erstes kleines Geschenkebuch. Das alles war möglich, weil ich mich entschieden hatte, meine Offlineselbstständigkeit von nun an in die Onlineselbstständigkeit zu verlagern. Ich hatte meine Idee umgesetzt!

Wenn Du nun an einem ähnlichen Punkt stehst…

…kann ich Dir nur sagen: HALTE DURCH! Ich möchte jetzt nicht philosophisch werden, aber diese Gedanken waren oft mein Motor: Während mein kleiner Sohn neben mir schläft und ich meine Gedanken in die Tasten haue, der Hund in seinem Körbchen schnarcht und meine Liebsten auf der ganzen Welt mir schöne Nachrichten schreiben, ob aus Kanada, Australien, der Schweiz oder Afrika, wird ein Gefühl in mir wach, dass ich die Zeit am liebsten anhalten möchte.

Es schmerzt plötzlich ganz heftig, zu realisieren, dass das nicht ewig so sein wird. Es tut mir in meiner Arbeit auch oft weh, Menschen zu sehen, die tiefunglücklich und gefangen sind in alten Gewohnheiten, der Alltagsroutine und den Zwängen des Lebens, für das sie sich entschieden haben – und was sich einfach von einer Entscheidung zur anderen so ergeben hat. Ich sage nur: Es ist niemals zu spät um auf sein Herz zu hören. Wir haben hier nicht ewig Zeit. Fangt wieder mehr an zu träumen und verwirklicht eure Ideen, eure Herzensthemen!

Auch auf seinem Herzensweg, den man ja liebt, wird es aber Störungsfelder geben und schlechte Tage, es wird Tränen geben und Sorgen (viele Sorgen) und wenn Du so sensibel bist, wie ich, auch Existenzängste und Selbstzweifel (so hoch wie der Mount Everest und höher), und und und… aber das Universum ist da „schlau“. Es testet uns. Es will wissen, wie sehr wir wirklich unseren Traum leben wollen und an unseren Zielen festhalten. So kannst Du wirklich feststellen, ob Du das 100%ig willst, was Du gerade tust, und es als Testphase sehen.

„Wer den Regenbogen will, muss den Regen in Kauf nehmen…“

 

Das heißt ja auch nicht, dass Du gleich alles hinschmeißen musst. Oft sind es ja nur feine Nuancen, kleine Schritte oder das bloße Gefühl, mal ACHTSAM mit sich zu sein und auf die eigenen Gefühle zuhören. Was brauche ich für mich gerade in diesem Moment?!

Abschließend nochmal meine Kernbotschaft dieses Blogartikels

Ich wollte Dir in diesem kleinen Beitrag aufzeigen, dass die kleine Idee, mein digitales Business aufzubauen, eine Idee mit wahnsinnig großer Wirkung gewesen ist. Vieles läuft inzwischen völlig automatisiert und im Hintergrund ab, ich entwickle Konzepte an meinen Lieblingsplätzen (zum Beispiel auf Sylt, am Gardasee oder im Alten Land) und schaue den Kindern parallel beim Spielen zu.

Ich halte mein Gesicht in die Sonne, atme tief ein und aus und schenke Menschen um mich herum ein bewusstes Lächeln. Mit der Zeit habe ich also gelernt, einfach A C H T S A M  mit mir und anderen zu sein. Das war die beste Entscheidung und schenkt mir ein ganz anderes Lebensgefühl. In den letzten Monaten habe ich viele Menschen dabei begleitet, ihr eigenes StärkenBusiness aufzubauen und bin dadurch immer mit gewachsen. Ich spürte immer mehr Freiheit! Leider habe ich auch ein gesundheitliches Argument, aber das ist nicht vordergründig – damit habe ich gelernt zu leben.

Bitte sei nicht gelähmt von Verpflichtungen und habe keine Angst davor, was andere von Dir denken könnten – das tun sie eh, auch ohne Dein Zutun. Du brauchst auch nicht alles hinzuwerfen, starte mit einer bewussten Beachtung Deiner Ziele, Träume, Wünsche und Visionen. Halte sie schriftlich fest und überlege, was Du dafür brauchst!

Mach einfach den ersten Schritt. Schenke Dir positive Veränderungen in Deinem Leben, dadurch mehr Gesundheit und Wohlbefinden, mehr Zufriedenheit und Glück und mache Deine Herzensideen zu Deinen Ideen mit großer Wirkung… <3

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute,

Deine Christin

 

 

Mein Motto für das nächste Jahr: „Nicht labern sondern MACHEN!“ 🙂 Und dabei Menschen zu helfen, ihr eigenes STÄRKEN-Business aufzubauen – beruflich und privat.

 

 

Über Jan Hendrik Höpker

Wenn Du mehr über Dr. Jan Hendrik, seine Arbeit oder die Blogparade erfahren möchtest, schau gerne hier vorbei… www.HabitGym.de/BPklein_gross/  bzw. einfach http://www.habitgym.de

 

Dr. Jan Hendrik Höpken, Christin Prizelius

Jan hat sich gefragt, welches DIE EINE Fähigkeit ist, über die man den größten Unterschied in seinem Leben bewirken kann. Die nicht ganz überraschende Antwort: Fokus bzw. Konzentration.

Den meisten Menschen mangelt es an Fokus und dem, der genug Fokus hat, dem steht die ganze Welt offen (langfristig) …

Jan ist promovierter Chemiker und seit Mai 2015 Betreiber des Blogs HabitGym – FITNESSSTUDIO FÜR DEIN LEBEN.

 

 

Christin Prizelius

Christin Prizelius ist Wirtschaftspsychologin mit Studium der Rechtswissenschaften sowie Zertifikaten der Harvard University School of Public Health in „Health and Society“ und der University of California, Berkeley/USA in „The Science of Happiness“. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, Menschen in einer immer komplexer und hektischer werdenden Zeit auf ihrem persönlichen Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden, innerer Zufriedenheit und Glück zu unterstützen.

Das alles geschieht unter dem registrierten Markennamen „Mee(h)r Feel Good“ im ersten Feel Good Online Institut vor allem durch Onlinekurse, Lifestyle Produkte und digitale Downloads – auch um unter dem Grundsatz Sozialen Unternehmertums wohltätige Projekte in der ganzen Welt zu unterstützen= Feel Good². Im Jahr 2011 kam sie unter die Top 5 der EMOTION.Initiative „Frauen für die Zukunft“.

Mehr unter: www.feelgood-institute.com

 

2 Kommentare

  1. Jan

    Hallo Christin,
    vielen Dank für diesen super motivierenden Beitrag zur Blogparade. Du scheinst deine Passion wirklich gefunden zu haben. Man kann deine Begeisterung zwischen sämtlichen Zeilen lesen 😉 Wobei „gefunden“ nicht der richtige Ausdruck ist, denn auch bei dir war das Finden mit ganz schön viel Arbeit verbunden. Herzlichen Glückwünsch zu deinem eigenen Online Institut.
    Viele Grüße,
    Jan

    Antworten
    • christinprizelius

      Hallo Jan,

      ich danke Dir für diese Möglichkeit und habe in der Tat wieder gemerkt, wie sehr das mein Herzensthema ist (auch bei all den Sorgen, Zweifeln und natürlich auch mal schlechten Tagen)!

      Ich wünsche Dir noch viel Spaß bei Deiner Blogparade und freue mich auf die weiteren Blogartikel in dieser Vielfältigkeit. Toll! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Christin

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Idee mit großer Wirkung (Einladung zur Blogparade - bis 15.01.17) - […] Christin Prizelius – Feelgood Institute (Christins Weg zum eigenen Online Institut) […]
  2. 35 kleine Ideen mit richtig großen (Aus-)Wirkungen - […] (Christins Weg zum eigenen Online Institut) […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

actionBar