Blogparade von Dr. Mara Stix: „Der weibliche Weg zum Erfolg“

Blogparade von Dr. Mara Stix: „Der weibliche Weg zum Erfolg“

Meine Erkenntnisse auf dem Weg zum Online Business und was DU daraus mitnehmen kannst… 🙂

Als ich Ende Mai auf dem Weg zu einem beruflichen Termin in München von Maras Blogparade erfahren habe, dachte ich gleich: wie klasse, da machst Du mit. 🙂 Erste Stichworte brachte ich noch im Zug zu Papier und ließ die Gedanken weiter reifen, um damit möglichst auch einen Mehrwert für andere stiften zu können. Und wie kann man das besser, als seine Erfahrungen weiterzugeben, um andere zu ermutigen und aufzuzeigen, dass auch Tiefpunkte normal sind und dazu gehören, man nur nicht aufgeben darf, wenn man dabei ist, seinen Weg zu gehen und langfristige/s Glück, Freude und Erfolg anstrebt.

Schon im November letzten Jahres durfte ich einen Gastartikel für Mara schreiben (Hier geht´s nochmal zum Artikel) und bin durch ihre Inspirationen und Impulse seitdem in und mit meinem Business sehr weiter gewachsen – vor allem durch meine gelebte Weiblichkeit! Meine Erfahrungen und Erkenntnisse auf diesem „weiblichen Weg zum Erfolg“ möchte ich jetzt gerne mit Dir teilen…:-)

Ich bin seit 2007 parallel zum Jura-Studium schon beratend in der Offlinewelt tätig gewesen, um mir das Studium zu finanzieren. Vor knapp 1 ½ Jahren habe ich dann den Schritt in die Onlineselbstständigkeit gewagt… und es nicht bereut – im Gegenteil. Inzwischen begleite ich vor allem vielbeschäftigte Frauen ebenfalls dabei (ich nenne sie gerne Allrounderinnen), ein zweites Standbein aufzubauen – und zwar dort, wo sie stehen, mit dem was sie haben und wer sie sind. Für mehr Freiheit, Unabhängigkeit und Wohlbefinden. Das ist für mich gelebtes Feel Good Management!

Wenn ich etwas kenne, dann sind es mangelndes Selbstvertrauen und die Angst/Zweifel/Sorge… (trifft es alles), einfach nicht zu genügen und noch nicht gut genug zu sein, um anzufangen. Ich habe den Kampf gegen meine hinderlichen Glaubenssätze daraufhin aufgenommen und bin so dankbar für diesen Weg, den ich jetzt auf eine weibliche Art gehe, und zwar mit allen Makeln und Fehlern, denn das ist schließlich menschlich!!

Das möchte ich jetzt möglichst vielen Frauen über mein erstes FEEL GOOD ONLINE INSTITUT weitergeben. Gehe Deinen Weg, glaube an Dich und Deine Stärken und mache Dir bewusst: Dein jetziges Leben ist keine Generalprobe, mache aus jedem Tag das Beste du versuche glücklich zu sein.

Ich möchte Dir heute meine wichtigsten und bedeutsamsten Erkenntnisse aufzeigen, beziehungsweise damit auch Tipps geben, wie auch DU es schaffst, DEINEN Weg mit mehr Weiblichkeit zu gehen, dabei noch authentisch zu wirken, Dich gut zu fühlen und erfolgreich zu sein!

1. Der 1. Schritt: Eine Entscheidung treffen

Wenn auch Du wie ich beeindruckt von Maras Weg bist, Du Dir das auch wünschst, aber noch nicht so richtig weißt, wie Du es eigentlich anstellen sollst, dann lass mich Dir meine erste große Erkenntnis mitteilen. Ich habe in all den Jahren schon einige Klientinnen begleitet und dabei einige sich wiederholende Muster erkannt. Man dümpelt so rum, ist unzufrieden mit sich und der Welt und will etwas verändern. Dann tut man dies, mal das… und dann mal wieder gar nichts,…um sich dann, genau: wieder nicht gut zu fühlen: Ein Teufelskreis. Doch wie verlassen, wie ändern??!

Ich lege Dir als Allererstes ans Herz: Auch eine mögliche falsche Entscheidung ist besser als gar keine Entscheidung. Auch wenn Du daraus eine Erkenntnis gewinnst, wie es besser nicht laufen soll, bist Du um diese Erfahrung letztendlich ja auch reicher. Dann nimmst Du Änderungen vor und passt Deinen Weg an. Höre dabei auf Dein Herz und Dein Bauchgefühl. Das ist ein Prozess und wird sich nicht von heute auf morgen ändern lassen, aber loszugehen ist die erste wichtige Entscheidung!

„Wir müssen die Zeit als Werkzeug benutzen, nicht als Couch.“

John F. Kennedy

 

2. Nutze Synergieeffekte: Gemeinsam ist man stark!

Eine weitere Erkenntnis war, dass man auch hier (oder vielleicht sogar vor allem?! 🙂 im Online Business gemeinsam so richtig stark sein kann. Und zwar, in dem man sein Wissen teilt (natürlich in Maßen und achtsam, damit man sich nicht ausgenutzt fühlt) und dafür auch etwas zurück bekommt, man sich gegenseitig unterstützt und gegenseitig vermarktet – auch da gebe ich Mara absolut recht in ihrem aktuellen VLOG. Ich habe ein sehr großes Interesse an Menschen und gebe gerne Impulse und Denkstöße, was leider auch immer wieder mal ausgenutzt wurde.

Mit der Zeit bin ich achtsamer geworden und denke, so gewinnt man nicht nur an neuen Erkenntnissen und Erfahrungen, die einem für den weiteren Weg dienlich sind, sondern hat auch die Chance, einen Mehrwert für sich und andere zu stiften. Ich musste alles neu lernen in der Onlinewelt, vor allem die Technik ließ mich dabei manchmal verzweifeln. Da war ich immer sehr dankbar für wertvolle Hinweise und Tipps. Bissige Ausdrücke wie Konkurrenzdenken und Mitbewerberinnen kenne ich nicht, schon weil ich denke, dass genug Platz für alle da ist, und jeder seine eigene Zielgruppe hat. Bringe etwas ein und gewinne etwas noch Größeres daraus, ganz einfach, weil man etwas Tolles gemeinsam mit anderen schafft: Stichwort Synergieeffekt! 🙂 Und das fühlt sich im Ergebnis großartig an und gibt Kraft und Stärke für mehr!

3. Wertschätzung erleben und bewusst zulassen

Als ich dann mehr und mehr erfolgreicher wurde, ich die ersten Kundinnen hatte, meine Feel Good Produkte gekauft wurden, Leute meine Kurse buchten oder sich für Coaching Programme entschieden, war zunächst die Skepsis leider noch immer groß. Ich habe mich dann doch immer an den Dingen aufgehalten, die nicht rund liefen (bzw. nicht meinen Erwartungen entsprachen – au weia!). Entweder gab es mal Probleme mit den Zugangsdaten, der Download funktionierte nicht oder man erhielt nicht die Rückmeldung, die man sich gewünscht hat. Aber: Das war die Ausnahme, nicht die Regel – dennoch war ich immer gnadenlos mit mir.

Als dann der Tag kam, an dem ich bewusst realisierte, dass ich mich einfach nicht genug wertschätzte, war das in der Tat eine sehr schmerzhafte Erfahrung. Als ich mich dann aber immer mehr akzeptierte, auch bei Gegenwind zu meiner Arbeit stand und lernte, dafür einzustehen und mich dabei dennoch gut zu fühlen, wurde ich immer erfolgreicher. Und (was für ein Wunder) – es fühlte sich auch noch viel besser an! 😉 Das war wie der buchstäbliche Knoten, der geplatzt ist. Morgens in den Spiegel zu schauen, dankbar zu sein und bewusste Wertschätzung zu erleben, ist in meinen Augen mit ein wesentlicher Punkt auf dem weiblichen Weg zum Erfolg!

Mein Tipp: Trainiere das auch mal ganz bewusst – …schreibe es Dir für den Anfang vielleicht auch auf: Ich bin gut so wie ich bin und stolz darauf, was ich kann und was ich tue!

„Und das Allerwichtigste, habe den Mut, dem eigenen Herzen und der Intuition zu folgen. Diese wissen irgendwie schon genau, was du wirklich sein willst…“

Steve Jobs

 

 

4. Warum die eigene „Weiblichkeit zu zeigen“ in meinen Augen so wichtig ist

Eine weitere Erfahrung, die ich machen durfte, war, dass man im Internet ja schließlich ganz anders wirkt, als wenn Dir jemand gegenüber steht (eigentlich ja selbstredend!). Viele Solopreneure spielen mit aufwendig aufgehübschten Grafiken, aber wenn man genauer hinschaute, platzte schon manchmal die Seifenblase oder die Fassade begann zu bröckeln (zumindest war das meine Erkenntnis). Von daher ist es für mich sehr wichtig gewesen, authentisch zu sein und nicht in eine Rolle zu schlüpfen. Sicher, es kamen dann zwar Kontakte, gingen aber auch einige. So what! Ich lernte, mich bewusst zu zeigen und war schon die ersten Male überrascht (das war ich wirklich! :-)), dass ich die meisten Likes im Netz bekam, wenn ich etwas Persönliches gepostet habe, ein neues Bild eingestellt habe oder etwas Menschliches vermittelt habe.

Meine Erkenntnis: Weiblichkeit zu zeigen ist wichtig, weil die Leute sehen wollen, mit wem sie es zu tun haben – und das kann in meinen Augen nicht lange gelingen, wenn man versucht, ein Bild zu schaffen und aufrecht zu erhalten, was nicht der eigenen Persönlichkeit entspricht. Glaube mir, das wird erkannt und dann wird sich auch der Erfolg nicht einstellen. Jede von uns hat etwas Tolles an sich – eben auf unsere eigene und ganz persönliche weibliche Art, wenn wir es zulassen. Lasst uns sicher auftreten und stolz darauf sein. Ich bin dadurch selbstreflektierter geworden und habe viel gelernt über den Online-Umgang miteinander… und wie man erfolgreicher wird, Schritt für Schritt.

 

5. Sein Pensum erkennen und seinem Leben anpassen

Als ich damals nach meiner juristischen Zwischenprüfung damit begann, mich in der Praxis immer breiter aufzustellen, um möglichst viele KundenInnen zu erreichen, fühlte ich mich schnell schlapp und ausgelaugt. Eigentlich wusste ich es schon besser, aber ich dachte schlichtweg, dass das jetzt der Preis ist, denn ich zahlen muss. Dann bremste mich eine unangenehme gesundheitliche Diagnose aus und hat mich etwas zur Ruhe gezwungen. Schließlich folgte eine kurze Elternzeit, in der ich meinen Abschluss in Wirtschaftspsychologie machte, und in der ich ganz einfach akzeptieren musste, dass der Tag nur 24 Stunden hat – auch für mich! 🙂 Und nun war ein kleines Wesen da, für das ich auch noch Verantwortung zu tragen hatte. Es ging nicht mehr nur um mich. Ich realisierte, was ich schaffen musste und welches Zeitfenster ich dann noch hatte, um das zu tun, was mir wichtig ist und wovon ich schließlich auch meinen Lebensunterhalt verdienen musste.

Ich habe mir das alles aufgemalt und mir dann „verordnet“ einen kleinen Puffer am Tag nur für mich zu reservieren und meine Weiblichkeit zu leben, um mich in mir noch Zuhause zu fühlen. Ob das eine bewusste Tasse Tee war, der Spaziergang mit dem Hund, der Blick in den Garten, eine bewusste Atementspannungsübung oder was mir auch immer gut tat. So schaffte ich es, neben der Arbeit etwas für mich zu tun, und schrittweise den Weg zu mehr Erfolg zu gehen.

„Jeder lebende Mensch ist hier um Erfahrungen zu sammeln. Das ist das Große, was wir vom Leben bekommen können.“

Henry Ford

 

Ich wünsche Dir von Herzen, dass auch Du Deinen weiblichen Weg zu mehr Erfolg findest oder vielleicht ja auch schon gehst! Viel Glück, Freude, tiefe Zufriedenheit dabei und langfristig viel Freiheit, Unabhängigkeit und Wohlbefinden für ein Leben voller bewusster Feel Good Momente!! 🙂

 

Herzlichst,

Deine Christin    

CP_Smiley transparent

Christin Prizelius ist Wirtschaftspsychologin mit Studium der Rechtswissenschaften sowie Zertifikaten der Harvard University School of Public Health in „Health and Society“ und der University of California, Berkeley/USA in „The Science of Happiness“. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, Menschen in einer immer komplexer und hektischer werdenden Zeit auf ihrem persönlichen Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden, innerer Zufriedenheit und Glück zu unterstützen. Das alles geschieht unter dem registrierten Markennamen „Mee(h)r Feel Good“ im ersten Feel Good Online Institut vor allem durch Onlinekurse, Lifestyle Produkte und digitale Downloads – auch um unter dem Grundsatz Sozialen Unternehmertums wohltätige Projekte in der ganzen Welt zu unterstützen= Feel Good². Ihre Themenschwerpunkte liegen dabei im ganzheitlichen Feel Good Management und dem neuen Forschungsfeld der Positiven Psychologie. Im Jahre 2011 kam sie unter die TOP 5 der EMOTION.Initiative „Frauen für die Zukunft“. Mehr unter www.feelgood-institute.com

Möchtest Du mehr über Maras Blogparade wissen, die noch bis zum 30. Juni 2016 geht und gehst Du auch Deinen ganz persönlichen und weiblichen Weg zum Erfolg? Dann schau unbedingt vorbei… 🙂  Es lohnt sich!

Und hier geht´s zur Blogparade:

http://marastix.com/weiblich-erfolgreich-blog-parade/?inf_contact_key=dd2938b5faba603fbb90e5ad871e878ab31e84f79c0095b777f45b8a7394ab5b


 

 

5 Kommentare

  1. Gaby Engelbart

    Hallo. Vielen Dank für den interessanten Artikel. In der Wirtschaftswoche vom 19. Juni 2016 gab es auch zum Thema Erfolg einige Beiträge: http://weiter-lesen.net/1937/deinen-erfolg-sichern/ Meiner Meinung nach gehört zum Erfolg, Dinge zu tun, die einem liegen, die man idealerweise sogar liebt und nicht zu früh aufzugeben! Und ohne eine gewisse Disziplin geht es meisten auch nicht!

    Antworten
    • christinprizelius

      Hallo Gaby,
      da hast Du absolut recht! Ich bin auch fest der Überzeugung, dass es mit das Wichtigste für den Erfolg ist, dass man seiner Leidenschaft nachgeht und Dinge mit dem Herzen tut. Leider ist es in der heutigen Arbeitswelt aber vielen verwehrt. Daher lebe ich dafür, Menschen dabei zu begleiten, sich parallel etwas aufzubauen, was ihren wahren Werten und Überzeugungen entspricht, sie mit Sinn erfüllt und womit sie den Erfolg selbst in der Hand haben… mit Disziplin und Durchhaltevermögen und dem unerschütterlichen Glauben und Vertrauen an und in sich selbst… 😉
      Vielen Dank auch für den Tipp mit der Wirtschaftswoche. 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Christin

      Antworten
  2. Annette

    Ich bin gerade in einer Situation, die eine Entscheidung fordert – die Anregung, bewusste Pausen einzulegen, um zu sich zu kommen, kommt zur richtigen Zeit! Danke dafür!

    Antworten
    • christinprizelius

      Liebe Annette,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich wünsche Dir in der Tat viele bewusste Pausen, damit Du die Akkus aufladen kannst, genug Zeit und Gelegenheit zur Selbstreflexion hast, um dann wieder kraftvoll durchzustarten und weiter zu machen. Ich war mal auf Deiner Webseite… 🙂 Viel Spaß, Freude und Erfolg bei Deiner Arbeit!

      Alles Liebe und herzliche Grüße, Christin

      Antworten
  3. christinprizelius

    Eine tolle Blogparade! Danke, Mara! 🙂

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Zusammenfassung der Blog-Parade „Der weibliche Weg zum ERFOLG“ — marastix.com - […] Christin Prizelius […]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

actionBar