#EntscheidungNeuesLeben: Warum Du Deine wahre Motivation kennen musst

#EntscheidungNeuesLeben: Warum Du Deine wahre Motivation kennen musst

Mein Beitrag zur Blogparade von Susi Bayer #EntscheidungNeuesLeben

Hier komme ich zum Artikelauftakt gleich wieder automatisch zum Kernthema meiner Arbeit und worum sich für mich im Leben zunächst ja auch erst einmal alles dreht: WAS MOTIVIERT MICH EIGENTLICH im Kern und was macht mich glücklich? Was treibt mich morgens an aufzustehen und all die Dinge zu tun, die ich im Leben tue? Sollten diese Fragen nicht zu dem Leben passen, was Du gerade führst, ist doch eigentlich klar, dass eine Entscheidung ansteht. Eine Entscheidung mit der Chance für ein neues Leben…

Ich bin Christin, 34, Mutter eines kleinen Sohnes und ganz happy mit meinem Privatleben, meinen Tieren und meinem Job. Allerdings war das nicht immer so. Eigentlich sogar ganz im Gegenteil und das ist auch noch gar nicht lange her. Inzwischen kann man sich zwar mehr und mehr befreien von all den Dingen, die einen hemmen und man (also ich) ist auch klarer in Struktur und Vorgehen. Aber auch hier waren einige Entscheidungen notwendig, mitunter leider auch schmerzhafte, um in ein neues Leben zu starten…

Kurz zu meiner Geschichte

Ich habe nach meinem Abitur und Auslandsaufenthalten unter anderem in Australien damals voll motiviert und voller Elan mein Jura-Studium begonnen. Ich bin von meinem Naturell her sehr idealistisch eingestellt (mein Motiv nach dem Reiss Profil liegt bei 2) und wollte ein Stück die Welt verändern. Ich wollte Mensch, Tier und Umwelt helfen, den Schwächeren beistehen, mich für sie einsetzen und für mehr Gerechtigkeit kämpfen. Soweit die Theorie.

Die Erkenntnis in der Praxis ließ dann aber nicht lange auf sich warten. In der Mitte des Studiums, also zur Zwischenprüfung, musste ich dann der Tatsache ins Auge sehen: die Realität sprach eine andere Sprache und Recht bedeutete in wenigen Fällen für mich auch Gerechtigkeit.

Was nun tun?!

Ich schleppte mich also weiter durchs Studium, schaute aber immer mehr nach rechts und links, machte hier eine Ausbildung, da eine Weiterbildung. Mehr und mehr erkannte ich meine Leidenschaft und was sich richtig gut anfühlte. Ich kam in den psychologischen Bereich, absolvierte nach dem Jura-Studium ein Weiterbildungsstudium zur Wirtschaftspsychologin, war zertifizierter Coach und Beraterin, hatte den Master nach Steven Reiss in Persönlichkeits- und Motivationspsychologie in der Tasche, wurde zusätzlich zertifizierte Mediatorin und begann meine Herzenswünsche zu leben und zu meinen Herzensprojekten zu machen!

Aber auch nur, weil ich eine Entscheidung getroffen hatte, und zwar eine absolut wesentliche und richtungsändernde! Ich hatte plötzlich das Vertrauen und den Glauben in etwas verloren, was mir jahrelang Halt gegeben und wofür ich schweißtreibend gelernt und geackert habe. Das war auf einmal vorbei, aber darin lag auch eine Chance, etwas neues Großes zu wagen. 😉

Meine Erkenntnis

Und weißt Du, was die größte Belohnung an all dem Schmerz war? Dass ich jetzt meine WAHREN WERTE leben kann. Ich brauche mich nicht mehr von außen und mit Druck „zu motivieren“. Nein, das kommt von innen und von ganz alleine und vollkommen aus der Freude am Tun. Das fühlt sich jetzt großartig an. Und glaube mal, da waren Kritiker (vor allem innere) und Skeptiker (gut, das waren dann mehr die von außen, die einen ja beschützen und vor Unheil bewahren wollen…) aber der Schritt hat sich gelohnt!

Ich arbeite jetzt mit Wunschkunden (gibt es den wahren Wunschklienten, wenn es um Streit geht?! Ich glaube nicht, also zumindest für mich nicht!) und das an Orten, wo ich mich wohlfühle und wo es mir richtig gut geht. Da bin ich voll leistungsfähig und das spüren auch meine Kunden. Ich brauche nur LapTop und Smartphone und kann am Meer arbeiten, was mich sehr inspiriert.

Aber schau Du doch jetzt nochmal auf Dein Leben. Lebst Du Deine wahren Werte und lebst Deinen wahren inneren Antrieb? Bist Du in Balance? Natürlich gibt es immer noch Tage, wo mal etwas nicht rund läuft oder Fehler passieren und man auch zweifelt (leider viel zu oft an sich selbst!!), aber das hält dann nie lange an! „Der Ruf des Herzens“, wie ich ihn liebevoll nenne, wird stärker sein… Für Dich gilt da auch, egal wo Du Dich gerade befindest: TRIFF EINE ENTSCHEIDUNG!

In meiner Coaching-Praxis halte ich meinen Klienten durch (wie sie anfangs sagen, später dann irgendwie nicht mehr) „unangenehm aufweckende Fragen“ den Spiegel vor. „Leiden ist manchmal leichter als lösen“, weil man sonst vielleicht Fehler erkennt, Fehlentscheidung realisiert und auch erkennen muss, dass man zu lange eventuell das Leben anderer gelebt und wertvolle Zeit verschenkt hat. Das ist erst einmal unangenehm, im ersten Moment aber auch nur, denn in diesem kurzen Trauma, nach dieser ersten Schockstarre liegt eine CHANCE…

 

„Was gibt es für einen persönlich Unangenehmeres als das Gefühl, mit angezogener Handbremse Vollgas geben zu wollen?! Man spürt, da ist was, aber man kommt nicht heran. Erkenne Deine Werte und werde aktiv zu Deinem LEBENSGESTALTER!

Christin Prizelius

 

Warum auch Du nun Deine wahre Motivation erkennen solltest

Stell Dir doch einfach mal vor, Du versuchst etwas in Dir zu unterdrücken oder lebst es nicht (oft ja unbewusst, weil wir es nicht anders wissen), was ans Licht und was wachsen will. Das wird frustrieren und unglücklich machen. Du musst Schicht für Schicht die Zwiebel schälen und an das tiefe Innere gelangen… Übernimm VERANTWORTUNG!

Hier mal ein paar Punkte für Dich zusammengefasst, warum es so wichtig ist, seine eigene Motivation zu kennen, und wofür das hilfreich ist:

  • Nur diese Erkenntnis gibt Dir die wirkliche Freiheit, ein Leben zu gestalten, was Du wirklich willst
  • Weil Du sonst immer das Gefühl haben wirst „auf der Suche zu sein“
  • Weil Du sonst immer links und rechts schauen und Dich vergleichen wirst, ohne wirklich Du selbst zu sein (weil Du es eben vielleicht nicht gar nicht weißt)
  • Weil Du sonst unnötig viel Kraft und Energie verschwenden wirst, die Du woanders brauchst
  • Es macht Dich unabhängiger und authentischer
  • Deine wahre Motivation zu leben, wird Dich letztendlich auch nur glücklich machen

 

Mein Wunsch also für Dich: Mach Dich auf die Suche nach Deinem wahren inneren Selbst, gerne helfe ich Dir auch dabei und übernimm Verantwortung für Dein Leben. Nutze die Chance, die im Jetzt und im Tun liegt und triff ENTSCHEIDUNGEN, mögen sie zuerst auch schmerzhaft sein…

 

Liebe Susi, dieser Beitrag ist auch ein kleines nachträgliches Geburtstagsgeschenk, wie Du in Deiner Einladung schreibst! Alles Liebe und erdenklich Gute von mir! Liebe Grüße, Christin

 

Was für ein schönes Ziel dieser Parade: „Ich möchte gern viele Geschichten sammeln um allen zu zeigen, was möglich ist! Lass uns gemeinsam die Impulse zu neuen Wegen geben!“

Möchtest Du mehr über die Blogparade von Susi erfahren oder vielleicht sogar teilnehmen? Dann ist das bis zum 14. Mai 2017 möglich – mehr erfährst Du hier:  https://www.susi-bayer.de/2017/04/01/einladung-zur-blog-parade-entscheidung-neues-leben

Mit dieser BP möchte Susi viele Ideen sammeln, die andere dazu anregen auch die Entscheidung für ihr neues Leben zu treffen, statt in ihrem alten nicht zufriedenstellenden Leben zu verharren.

Im Anschluss möchte sie alle Geschichten zu einem eBook zusammenfassen und für einen kleinen Beitrag verkaufen. Der komplette Gewinn soll dann an zwei Projekte gehen, bei denen hilfsbedürftige Menschen unterstützt werden.

Bist Du auch dabei?

 

Herzliche Grüße,

Deine Christin

 

Christin Prizelius ist Wirtschaftspsychologin mit Studium der Rechtswissenschaften sowie Zertifikaten der Harvard University School of Public Health in „Health and Society“ und der University of California, Berkeley/USA in „The Science of Happiness“. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, Menschen in einer immer komplexer und hektischer werdenden Zeit auf ihrem persönlichen Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden, innerer Zufriedenheit und Glück zu unterstützen.

Das alles geschieht unter dem registrierten Markennamen „Mee(h)r Feel Good“ im ersten Feel Good Online Institut vor allem durch Onlinekurse, Lifestyle Produkte und digitale Downloads – auch um unter dem Grundsatz Sozialen Unternehmertums wohltätige Projekte in der ganzen Welt zu unterstützen= Feel Good². Im Jahr 2011 kam sie unter die Top 5 der EMOTION.Initiative „Frauen für die Zukunft“.

 

„Was ist Deine Motivation und was Dein innerer Antrieb? Das zu erkennen und zu leben ist der Schlüssel zum Glück…“

Mehr unter www.feelgood-institute.com

 

8 Kommentare

  1. Carly

    Liebe Christin,
    danke für deine inspirierenden Worte,
    ich erkenne darin meine eigene Wahrheit.
    Unsere größte Lebensaufgabe ist es,
    uns von innen heraus das Leben zu erschafen was uns erfüllt.
    -Im Einklang mit unseren Werten und unserem Sein.
    Danke 🙂

    Antworten
    • christinprizelius

      Liebe Carly,

      auch Dir von Herzen vielen lieben Dank für Deinen Kommentar zu diesem Artikel. :-* Ich liebe Deine Beiträge und erhalte so viele Inspirationen und Impulse für mein Leben. Es ist so schön, zu wissen und zu spüren, dass es Menschen wie Dich gibt!

      Viele liebe Grüße,
      Christin

      Antworten
  2. Madeleine

    Liebe Christin, Danke für diesen inspirierenden Post. Nach vielem Hin und Her kenne ich mittlerweile meine wahre Motivation. Ich nenne es sogar meinen ZDE – Zweck der Existenz. Es war für mich der schmerzhafteste und gleichzeitig schönste Selbstfindungsprozess in meinem bisherigen Leben. Und ich bin dem Universum täglich dankbar dafür. Mein innerer Antrieb ist mein Wissen weiterzugeben und mich dabei selbst weiterzuentwickeln. Als Trainerin und Coach haben nun fast täglich die Chance dazu. Meine größte Motivation ist es jedoch Einfluss zu nehmen um entweder Neues zu erschaffen oder bestehendes Weiterzuentwickeln

    Antworten
    • christinprizelius

      Liebe Madeleine,

      vielen Dank für Deinen Kommentar, über den ich mich sehr freue und natürlich die damit verbundenen offenen Worte, die ich sehr schätze! Ich bin auch davon überzeugt, das Universum bzw. das Gesetz der Anziehung oder Resonanz für sich nutzen zu können. Ich erkenne auch Parallelen zu mir, Mehrwerte für andere zu schaffen und mein Wissen in die Welt zu bringen… 🙂

      Viel Erfolg und viel Kraft und Energie für Dich weiterhin!

      Alles Liebe und viele Grüße,
      Christin

      Antworten
  3. Susi Bayer

    Liebe Christin,
    vielen Dank für diesen inspirierenden Beitrag zu meiner Blogparade. Es ist so wichtig, zu wissen, was man im Leben möchte und was wirklich wichtig ist. Nur dann kann man auch den passenden Weg dazu mit Vollgas einschlagen. Großartig, wie du es auf den Punkt gebracht hast!
    Alles Liebe
    Susi

    Antworten
    • christinprizelius

      Liebe Susi,

      vielen Dank für die Inspiration und die Einladung zur Blogparade! Ich freue mich sehr darüber, einen kleinen Beitrag geleistet zu haben, und natürlich auf die weiteren Beiträge! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Christin

      Antworten
  4. auroralife

    Liebe Christin,
    danke für deinen wunderbaren Beitrag und die sehr ermutigenden Worte. Die eigentliche Motivation zu erforschen, ist für mich eine wertvolle Anregung! Ich bin über den Satz gestolpert, mit den angezogenen Handbremse fahren und nicht weiter kommen, was aber, wenn ich nicht weiß, woraus dies Handbremse eigentlich besteht? Meinst du, mit der Klärung der Motivation ist das Thema gelöst? Danke und liebe Grüße von Caro

    Antworten
    • christinprizelius

      Hallo liebe Caro,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Wenn ich mit Frauen arbeite, die mit diesem Gefühl und Anliegen zu mir kommen, dann haben sie den Wunsch, endlich ihre Stärken und Potentiale zu leben. Sie spüren eine Unzufriedenheit und wissen nicht so richtig wo diese überhaupt herkommt. Sie haben schon vieles ausprobiert und drehen sich im Kreis. Oft sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht und geben vor Frust auf. Mit einer Kernmotivation aus dem Herzen heraus meine ich eine Vision, ein Vertrauen in sich, einen tiefen Wunsch und den Willen. Etwas, was einen tagtäglich an seiner Vision festhalten lässt. Das ist der eine Teil der Motivation.

      Diese Motivation wird durch unsere Lebenswege und Ereignisse aber immer wieder auf eine Probe gestellt werden… wenn wir unseren Weg gehen. Und dafür brauchen wir dann wirklich Handfestes. Wir brauchen Unterstützung, Rückmeldung und Bestätigung. Dann reichen Gedanken und Gefühle alleine nicht mehr aus in meinen Augen.
      Beides bedingt sich gegenseitig und bedarf einer regelmäßigen Auseinandersetzung mit sich, also einer Selbstreflexion. Motivation alleine genügt nicht, aber ist der Anfang von allem und bildet die Basis. Für alles weitere braucht man eine wirkliche individuelle Klärung, eine Strategie und einen Plan. Beantwortet das in etwa deine Frage? Wenn nicht melde dich gerne nochmal…

      Herzliche Grüße,
      deine Christin
      🙂

      Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

actionBar